/Jetzt dürfen wir offiziell hoch hinaus!

Jetzt dürfen wir offiziell hoch hinaus!

Ab 1. Oktober 2017 muss jeder der eine Drohne in Deutschland fliegt eine Prüfung ablegen. Was viele der Drohnen Besitzer nicht wissen ist, dass ihre Drohne wenn sie schwerer ist als 200 Gramm eine solche Prüfung brauchen. Selbst wenn die Drohne eher nach Spielzeug aussieht. Die Schulung und Prüfung kosten 700,00 Euro, also ein vielfaches als so manche Drohne vom Discounter.

Für uns liegen jetzt zwei Tage Schulung hinter uns. Heute morgen ist die Prüfung. Der Prüfer sammelt alles ein was die Prüflinge so vor sich liegen haben, selbst Mobiltelefone werden eingezogen. Vor uns liegen nur die Fragen und ein Kugelschreiber. 60 Minuten Zeit für 22 Multiple Choice Fragen. Am Vorabend haben wir noch gebüffelt und auf der Fahrt zur Schulung alles noch mal durchgekaut. Wie hoch dürfen wir mit unseren Drohnen fliegen? Ab wann brauche ich eine Versicherung? Ab welchem Startgewicht brauche ich einen Flugschein? Das sind noch die leichten Fragen. Nun liegt eine Mischung von Fragen über Flugrecht, Hoheitsgebiete, Thermik, Start- und Landerichtlinien vor mir. Wie erfolgt eine Fluganmeldung, wann und wen muss ich dafür fragen. Was für Infos brauche ich von der Deutschen Flugsicherung oder vom Flugwetterdienst? Wer hat in der Luft „Vorfahrt“? (Die Frage ist einfach zu beantworten. Alle die größer sind als unsere Drohnen) Die Stunde ist rum. Der Prüfer sichtet die ersten abgegeben Bögen. Er macht zwei Stapel auf seinem Schreibtisch. Einen links, einen rechts. Wahrscheinlich einen für die, die es geschafft haben und für die, die es noch mal versuchen dürfen. Auf welchem Stapel liegt meine/unsere? Ob es der linke oder rechte Stapel war weiß ich nicht. Es war auf jeden fall der Richtige. Grüner Flugschein, warmer Händedruck, geschafft……jetzt haben wir Flüüüüügel ……..